Stresa - Lago Maggiore

Stresa

Stresa ist ein Kurort in der italienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola am westlichen Ufer des Lago Maggiore in der Region Piemont. Es liegt an der Simplon-Eisenbahnstrecke Domodossola – Mailand. Stresa wurde im ausgehenden 18. Jahrhundert zu einem der bekanntesten Bade- und Erholungsorte in Europa. Die Eröffnung der Simplon-Straße durch Napoleon, später der Bau der Eisenbahn mit der Anbindung über Domodossola nach West- und Mitteleuropa und zum Süden nach Mailand, Turin und Genua und heute durch die direkte Autobahnverbindung nach Mailand und Turin lassen die Besucherströme nicht abreißen.

Traumhafter Ausblick in Stresa

Stresa Isole Borromee

Stresas Lage am Südufer des Borromäischen Golfs mit einem traumhaften Blick über den Golf und seine Inseln zum gegenüberliegenden Ufer bis hin zum Monte Tamaro im Norden, sowie sein reizvolles Hinterland um den Mottarone machten Stresa schon früh zu einem beliebten Treffpunkt für Künstler und Dichter, den Geldadel, aber auch für gekrönte Häupter und die Politik. Stresa wurde weltberühmt durch die Anwesenheit von Lord Byron, Charles Dickens oder Stendhal. Außerdem spielen einige Kapitel von Ernest Hemingways Roman "In einem anderen Land" in Stresa. Zum Ende des 19. Jahrhunderts entstanden die großen luxuriösen Hotels im Jugendstil. Sie strahlen bis heute die Aura der Belle Epoche aus. Für das im Stile des Deuxieme Empire errichtete Grand Hôtel des Iles Borromées gilt dies vor allem.

Austragungsort wichtiger Konferenzen

Bekannt wurde Stresa auch als Austragungsort wichtiger Konferenzen, wie der von 1935, auf der die Regierungschefs von Frankreich, Großbritannien und Italien Maßnahmen zur Abwehr der vermuteten deutschen Expansions- und Kriegspolitik vereinbarten, die allerdings keinen Bestand hatten. Sehenswert ist neben den Fassaden der zahlreichen sich im Privatbesitz befindenden Villen und gepflegten Gärten der im italienischen Stil angelegte Park der Villa Ducale mit einer geradezu monumentalen Libanon-Zeder aus dem Jahr 1860. In dem palastähnlichen Bau von 1770 eines reichen Mailänder Tabakhändlers ist heute das Collegio Rosmini untergebracht. Dort können der Wohn- und Arbeitsbereich des Philosophen und kirchlichen Würdenträgers Antonio Rosmini und eine Sammlung von Dokumenten zu seinem Leben und Werk besichtigt werden.

Die Uferpromenade und der Zoologische Garten als Ausflugsziele

Villa Pallavicino

Allemal einen Besuch wert ist die gepflegte Uferpromenade vor der Kulisse der imposanten Jugendstilhotels. Außerhalb Stresas liegt die Villa Pallavicino, deren 16.000 m2 großer herrlicher Park in englischem Stil angelegt ist. In diesem befindet sich heute ein Zoologischer Garten, ein lohnendes Ziel von Mitte März bis Ende Oktober vor allem für Familien mit Kindern. Auch eine Fahrt in das Hinterland von Stesa ist zu allen Jahreszeiten ein abwechslungsreiches Ziel. Im Frühling, Sommer und Herbst ein ausgedehntes Wandergebiet mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden versehenen Wegen und im Winter um den Mottarone (1491 m) ein beliebtes Skigebiet. Auf diesen können die Urlauber mit der Luftseilbahn bis 1485 Meter Meereshöhe fahren. Ein Besuch im Schirmmuseum von Gignese ist genauso lohenswert wie ein Abstecher in das Giardino Alpino mit Hunderten von alpinen Pflanzen und einem traumhaften Blick auf den Lago Maggiore.

Hotels in Stresa

Folgen Sie uns auf Facebook

Wetter in Stresa

Weitere interessante Städte und Orte am Lago Maggiore