Premeno - Lago Maggiore

Etwas nördlich von Verbania und ein paar Kilometer abseits des Lago Maggiore liegt das zwar von wenigen Menschen bewohnte, aber weit verzweigte Dorf Premeno. Mit seinen etwa 770 Einwohnern und einer Fläche von sieben Quadratkilometern weist es eine Bevölkerungsdichte von gerade einmal 110 Menschen pro Quadratkilometer aus. Doch warum ist das so?

Premeno liegt etwa 600 Meter über dem Lago Maggiore

Die Antwort ist simpel: Es gibt eine ganze Menge Übernachtungsmöglichkeiten für Touristen, allein fünf große Hotels – der eigentliche Grund ist jedoch ein anderer. Denn für die Besucher von Premeno haben die Menschen im Ort eine ganze Reihe an Freizeitmöglichkeiten geschaffen: Tennisplätze, ein Golfplatz, ein Fußballplatz, ein Schwimmbad, ein Trimm-Dich-Pfad, einige Spielplätze sowie ein hervorragend ausgeschildertes Wanderwegenetz haben dafür gesorgt, dass Premeno über die Jahre mehr und mehr Fläche hinzugewonnen hat. Ein weiterer Gewinn sind die Arbeitsplätze für die Einheimischen, die der Tourismus hier geschaffen hat. Neben den Hotels und zahlreichen Pensionen gibt es ein Dutzend Bars und Restaurants sowie eine ganze Reihe Einkaufsmöglichkeiten. Und die sind auch notwendig, denn Premeno, das auf einer Höhe von 800 Metern und damit etwa 600 Meter über dem Lago Maggiore liegt, verzeichnet etwa 160.000 Übernachtungen pro Jahr. Und die Touristen kommen nicht nur wegen des oben genannten Freizeitangebots. Denn oberhalb des Ortes, am Pian di Sole, hat sich ein kleines, aber feines Skigebiet etabliert.

Warum Premeno so beliebt ist

Doch auch das allein ist noch nicht ausreichend für die Begründung, warum Premeno so beliebt ist. Maßgeblichen Anteil daran haben die umliegenden Berge, die erstens ein herrliches Panorama über dem blauen Lago di Maggiore schaffen – und zweitens den kalten Wind aus dem Norden, aus den schneebedeckten Alpen abhalten, was dazu führt, dass in Premeno trotz der 800 Meter Meereshöhe ein sehr gemäßigtes, mildes Klima herrscht. Dazu kommt, dass die Hochebene, auf der das Örtchen liegt, von der Sonne begünstigt wird; außerdem hat die Luft für diese Höhe einen außergewöhnlich hohen Anteil an Sauerstoff. All diese Faktoren haben schon im späten 19. Jahrhundert Touristen magisch angezogen, zunächst meist reiche Familien aus Norditalien, vor allem aus Mailand. Diese haben sich damals schmucke Villen hier gebaut, die heute größtenteils gut erhalten das Stadtbild von Premeno schmücken.

Zwei Aussichtspunkte bieten einen herrlichen Blick über den See

Von Pollino und San Salvatore aus, das sind zwei Aussichtspunkte, bietet sich ein herrlicher Blick über den See und hinein in das Valle Intrasca. Ob das der Grund war, weswegen Premeno bereits in der Bronzezeit und später zur Zeit der Römer besiedelt war? Möglich, doch scheint die Annahme, dass hier schon länger ein freundliches Klima geherrscht hat, das die Menschen zum Bleiben bewegte, doch etwas wahrscheinlicher. Als gesichert darf indes die Gastfreundschaft der Bewohner von Premeno gelten, die schon im ausgehenden 19. Jahrhundert die Gäste aus Norditalien beeindruckt haben dürfte. Einen ebenfalls ausgezeichneten Ruf haben die Gärtner von Premeno, die es trotz des stetig wachsenden Touristenaufkommens über die Jahre und Jahrzehnte hinweg geschafft haben, ihrem Ort ein hübsches Antlitz zu verleihen.

Anreise nach Premeno

Wer bei der Anreise nach Premeno Zeit sparen möchte, fährt bis Verbania und dann über Arizzano oder Possaccio die Via Bèe; der schönere Weg, immer weit oberhalb des Ufers des Lago Maggiore, führt von Cannero Riviera aus über Trarego Viggiona auf der SP92 durch das Gebirge in Richtung Premeno.

Hotels in Premeno

Folgen Sie uns auf Facebook

Wetter in Premeno

Weitere interessante Städte und Orte am Lago Maggiore