Castelveccana

Castelveccana

Einer Gemeinde wie Castelveccana gelingt es eindrucksvoll, den Spagat zwischen städtischer Atmosphäre und ländlichem Flair zu meistern. Varese ist von Castelveccana nach etwa 30 Kilometern erreicht. Luino ist nur zehn Kilometer entfernt. Doch in der Ortschaft ist an Großstadttrubel nicht zu denken. Der Ort strahlt eine besondere Ruhe aus. Hervorragende klimatische Verhältnisse und der landschaftliche Reichtum verwandeln den Ort in ein beliebtes Ausflugsziel zur warmen Jahreszeit. Es steht außer Frage: Castelveccana ist eine Reise wert.

Die große Bedeutung hiesiger Naturlandschaften

Castelveccana ist über die Gemeindegrenzen hinaus für seine Blumenzucht bekannt. Wer eine Ortschaft am Lago Maggiore in ihrer Ursprünglichkeit erleben möchte, ist hier genau richtig. Kein Urlauber sollte es sich nehmen lassen, die beeindruckende Umgebung mit ihren majestätisch anmutenden Bergen auf Schusters Rappen zu erkunden.

Historische Einblicke

Heute verweisen mehrere archäologische Funde darauf, dass die Region um die Gemeinde schon zur Eisenzeit besiedelt gewesen ist. Vermutlich fanden im römischen Zeitalter und Mittelalter immer mehr Menschen vor Ort ein Zuhause. Davon zeugen die Ruinen der Burg Rocca di Caldè. Dieses Kastell wurde 863 von Otto I. von Sachsen eingenommen. Für 550 Jahre verblieb der Prachtbau in seinem ursprünglichen Zustand. Doch dann waren die Tage der Rocca di Caldè gezählt. Schweizer fügten der Burg massive Schäden zu.

Ein Dorf zwischen Tradition und Moderne

Die Verwaltungsgemeinde Castelveccanas wurde um 1928 ins Leben gerufen. Diesen Wendepunkt ermöglichte die Zusammenlegung zweier Gemeinden – Veccana und Castello Valtravaglia. Heute beherbergt das beschauliche Dorf etwa 2.000 Einwohner, die zwischen dem Hinterland und Ufergebieten des Lago Maggiore ein Zuhause gefunden haben. Auch dank dieser Einheimischen hat sich Castelveccana zu einer wahren Augenweide gewandelt. Moderne Villen mit umliegenden liebevoll gepflegten Gärten dominieren das elegante Stadtbild. Doch noch schöner sind die Panoramablicke, die die Grundstücke preisgeben.

Ansehnliche Kirchbauten, wohin man auch schaut

Schnell kommen auf dem Gemeindegebiet Vergleiche mit einem Freilichtmuseum auf. Mehrere Heiligtümer des XI. und XII. Jahrhunderts gewähren interessante Einblicke in die Historie. Dieser Zeit entstammen nicht nur die Einsiedelei von Sant' Antonio oder das Pfarrgebäude von San Pietro. Der Glockenturm von San Martino oder die im Ortsteil Sarigo gelegene romanische Kirche von San Giorgio erinnern an eine Zeit, die deren Besucher nur noch aus dem Geschichtsbuch kennen. Das Heiligtum der Santa Veronica ist später entstanden. Dieses Gotteshaus verbreitet nicht nur mit seiner imposanten Lage auf einem Felsen einen Hauch von Magie. Die Innenräume dieses Heiligtums sind prall mit kostbaren Freskomalereien gefüllt.

Wandern und baden

Badefreuden kommen in Castelveccana bei allen Wasserratten auf. Die Vorzeigestrände der Region beweisen, dass diese Gemeinde nicht nur mit ihren Wandermöglichkeiten überzeugen kann. Ganz im Gegenteil: vermutlich ist ein Abstecher zur 5 Arcate oder dem Lido Il nach einer ausgiebigen Wanderung das unangefochtene i-Tüpfelchen. Es heißt, dass diese zwei Strandabschnitte einige der schönsten Ufer des gesamten Lago Maggiore sind. Doch die Naturlandschaften um Castelveccana bieten noch wesentlich mehr. Ein Wanderweg ist schöner als der andere. Und auf diesen Wanderungen offenbaren sich ganz besondere Schätze. So entdecken Aktivurlauber auf dem Weg von Porta Valtravaglia in Richtung San Antonio einen atemberaubenden Wasserfall. Dieses Naturwunder bei Sentiero della Froda scheint noch immer ein Ausflugsziel zu sein, das den meisten Urlaubern unbekannt ist. Doch in dieser Ursprünglichkeit liegt der besondere Reiz des Wasserfalls verborgen. Zudem führt der Rundwanderweg um Varese an Stationen wie der Kirche San Pietro oder dem Leuchtturm auf der nahe gelegenen Burg La Rocca vorbei.

Tipps zur Anfahrt

Heute gehören der Gemeinde Castelveccana insgesamt elf Ortsteile an. Es sind Dörfer wie Caldè, Bissaga, Nasca oder Castello, die Teil von Castelveccana sind. Weitere Ortsteile wie Saltirana, Rasate, Ronchiano, Pessine, Orile, Nasca, Sarigo sowie San Pietro vollenden den Reigen. Der Hauptverkehrsweg von Castelveccana ist die SP69. Diese Route verbindet die Gemeinde mit Luino im nördlichen Teil des Sees sowie Sesto Calende im Süden. Eine weitere Verkehrsverbindung besteht über die SP7. Diese Straße führt über Casalzuigno sowie die SP8 in Richtung Cittiglio.

Ein ehemaliges Zentrum der Kalkproduktion

Besondere Bedeutung wurde der Gemeinde in der Vergangenheit für ihre Kalkherstellung zuteil. Kalk aus Castelveccana galt als eine wichtige Einkommensquelle für die Einwohner der Gemeinde. Der kostbare Rohstoff wurde einst in beeindruckend schönen Hochöfen produziert. Obwohl die Öfen heute nicht mehr genutzt werden, sind die auf einem Grundstück aufgestellten Sehenswürdigkeiten heute noch immer vom Lago Maggiore ersichtlich. Gewiss ist Castelveccana ein Ort, in dem Geschichte geschrieben wurde. Bis heute begeben sich Reisende auf die Spuren einer Ortschaft, die Urlauber mit ihrem kulturellen Reichtum in den Bann zieht. Gotteshäuser und andere religiösen Prachtbauten geben Einblicke in längst vergangene Zeiten. Aktivurlauber sollten ihren Wanderstock bereithalten, um den Lago Maggiore von einer seiner naturlandschaftlichen Schokoladenseiten zu erobern. Castelveccana ist zwar klein, aber dennoch nicht zu verachten.

Lago Maggiore Hotels

Booking.com

Folgen Sie uns auf Facebook

Wetter am Lago Maggiore

Weitere interessante Städte und Orte am Lago Maggiore