Cannero Riviera - Lago Maggiore

Cannero Riviera ist eine Gemeinde am Lago Maggiore in der italienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola am Rande des Piemonts. Castelli di Cannero Der Ort ist auf dem Schwemmlandkegel des Flüsschens Rio di Cannero errichtet. Cannero Riviera sind zwei Inselchen vorgelagert, die Castelli di Cannero. Die Gemeinde ist genau nach Süden ausgerichtet und liegt am Delta des Rio Cannero. Das dadurch herrschende besonders milde Klima und die tropische Flora und Fauna sorgten für den Beinamen „Riviera“. Die Vegetation ist für seine norditalienische Lage ungewöhnlich: Hier gedeihen Zitronen, Orangen, Oliven, Mimosen, Bouganvillen und sogar Bananen.

Cannero Riviera und seine Pflanzen
Die Gegend ist für ihre Kamelien, Rhododendren und Azaleen über ihre Grenzen hinaus bekannt. Die alljährliche Kamelien-Ausstellung im März zieht nicht nur Blumenbegeisterte aus der ganzen Welt an. Im Frühling ist Cannero Riviera mit einer Farbenpracht der blühenden Sträucher und Bäume übersät; im Herbst glaubt der Besucher sich in den Indian Summer versetzt. Die ursprüngliche Altstadt mit den engen Gässchen und Sträßchen war im Mittelalter ein Fischerdorf und Sitz eines Klosters. Da die Hauptstrasse oberhalb des Ortes vorbeiführt, ist es ein idealer, ruhiger Aufenthaltsort für Familien mit Kindern. Besonders schön ist die von immergrünen Magnolien beschattete Promenade und der Lido mit gepflegtem Kiesstrand, der 2005 mit der europäischen Anerkennung der „Blauen Fahne“ ausgezeichnet wurde.

Interessante Ausflugsziele am Lago Maggiore
Kinderspielplatz, Lido und Beachvolleyfeld sind für Jedermann frei zugänglich. Beliebte und lohnenswerte Ausflugsziele sind Bootstouren zu den „Castelli di Cannero“ (Castelli di Malpaga), dem Markt von Luino auf der lombardischen Seite oder zu den Borromäischen Inseln. Die Möglichkeiten zum Segeln, Surfen, Motorboot mieten und fahren, Angeln und Tauchen runden das großzügige Angebot für Wassersportbegeisterte ab. Für Wanderfreunde bieten sich schöne Ausflüge in die Ortsteile Cassino, Ponte, Donego, Oggiogno (originale Weinpresse aus Holz von 1700), Cheggio, Carmine Superiore (mittelalterliches befestigtes Dörfchen) oder Richtung Trarego-Viggiona an. Die schönste Sicht hat der Tourist von der Cima di Morissolo (1'311 m.). Diese imposante Bergspitze ist die einzige Stelle rund um den See, die den Blick über den ganzen Lago Maggiore mit seinen unzähligen Buchten eröffnet.
Ein besonderes Highlight am zweiten Sonntag im Juli ist das Lichtermeer, welches die Abendprozession der Madonna del Carmelo an der Seepromenade begleitet. In Cannero Riviera gibt es ein kleines ethnografisches Museum mit einer besonderen Abteilung die Bürstenfabrik betreffend, in welcher bis Anfang der siebziger Jahre gearbeitet wurde. Immer freitags verwandeln sich die engen Straßen und gewunden Gässchen in einen farbenfrohen ortstypischen Wochenmarkt. Die kleinen Gassen führen vorbei an den historischen Gebäuden zweier Lebensmittelgeschäfte, einer Metzgerei, Bäckerei und Konditorei, einer Apotheke, einem Gemüseladen, einer Kurzwaren-, Antiquitäten- und Weinhandlung sowie einer Kunstgalerie.

Das kleine Örtchen verfügt über eine eigene Busverbindung nach Verbania, Brissago (Locarno), Trarego Viggiona, Oggiogno sowie eine Schiffslinie über den ganzen See. Durch diese Verkehrsmittel ist Cannero Riviera samt seiner Umgebung auch ohne eigenes oder gemietetes Auto bequem zu erkunden.

Werbung

Copyright © Lago-Maggiore.de - Alle Rechte vorbehalten!