Maccagno - Lago Maggiore

Maccagno

Maccagno ist eine kleine Gemeinde am Ostufer des Lago Maggiore, der insgesamt acht Ortschaften angehören. Die traumhaft schöne Resortstadt frohlockt mit ihrer hübschen Seepromenade und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. An Freizeitmöglichkeiten mangelt es dem geschichtsträchtigen Touristenmagneten nicht. Viele Attraktionen innerhalb der Stadt erinnern bis heute an deren bewegte Geschichte.

Vom Kunst- und Fischerdorf zu einem Ort der Gegensätze

Es war im Jahr 962 n. Chr., als Otto I. in dem einstigen Fischer- und Handwerkerdorf eine neue Heimat fand. Da das Dorf damals dem Grafen Mandelli unterstand und Otto I. die Gastfreundschaft in dem Ort so sehr zu schätzen wusste, sprach er Maccagno die Unabhängigkeit von der Feudalherrschaft zu. Maccagno entwickelte sich zu einem Freistaat im Kleinformat, der von Vasallen umringt gewesen war. Dennoch bewahrte sich die Ortschaft ihre Autonomie bis zur Herrschaft der Boromäer.

Die altertümliche und moderne Seite Maccagnos

Bis zur heutigen Zeit erinnern zahlreiche Ecken Maccagnos an diese bewegte Geschichte. Deshalb ist der untere Teil der Stadt wesentlich altertümlicher als der obere moderne Bereich. Prachtvolle Stadthäuser, mittelalterliche Passagen, ein kaiserlicher Kontrollturm und die Zufluchtsstätte von Madonna della Punta sind Blickfänge, die dem konservativen Charakter Maccagnos auf architektonische Weise Ausdruck verleihen. Besonders imposant ist der Anblick des imperialen Turms sowie des kleinen Heiligtums der Madonnina della Punta, das sich wie ein Balkon über dem Lago Maggiore erhebt und von großen Bogengängen gestützt wird. Von diesem Punkt aus ist ebenfalls die Cannero Burg ersichtlich, die auf einem kleinen Eiland nahe dem Piemonteser Ufer gelegen ist.

Ein Panoramablick, der jeden ins Staunen versetzt

Architektonisches Aushängeschild des oberen Teils von Maccagno ist das Rathaus. Zudem beeindruckt die Casa Branca mit ihrem wunderschönen Innenhof und ihren Laubengängen. Das Schönste am oberen Teil der Stadt ist der spektakuläre Panoramablick über ganz Verbano. Hier können Besucher ihre Blicke von den Erhebungen des Kantons Ticino bis zum Borromäischen Golf kreisen lassen. Eine weitere Attraktion ist das 1979 gegründete Bürgermuseum. Besucher dieses Museums bewundern eine Sammlung moderner Kunst, die ein Geschenk des Museumsbegründers Giuseppe Vittorio Parisi ist.

Kulinarische Delikatessen zur Faschingszeit

Nicht nur für Genießer ist bereits das Reis- und Wurst-Festival eine Reise nach Maccagno wert. Diese Veranstaltung ist den kulinarischen Highlights der Stadt gewidmet und findet im Rahmen des alljährlichen Faschings statt. Maccagno ist aber auch eine Stadt, deren einladende Pizzerien, Kinderspielplätze und Wälder die perfekten Zutaten für einen gelungenen Urlaub sind. Badebegeisterte sollten es sich nicht nehmen lassen, in den nahe liegenden Lidos in Ascona und Locarno den Sprung ins kühle Nass zu wagen. Wer bei einem Bad im Lago Maggiore erst auf den Geschmack gekommen ist, kann in Maccagno völlig andere Seiten des Wassersports entdecken. So bietet das Dorf einen der besten Regattaschauplätze am gesamten Lago Maggiore. Weil Maccagno besonders häufig von Winden umweht wird, frönen Segler und Windsurfer in der Region besonders gern ihrer Leidenschaft. Wer sich lieber dem Angelsport widmen möchte, hat vor Ort mit der Sportfischervereinigung „La Madonnina“ einen kompetenten Ansprechpartner gefunden.

Sport im Wasser und an Land

Für sportliche Aktivitäten an Land stehen in Maccagno ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Beispielsweise befinden sich im Umkreis von 40 Kilometern insgesamt sechs Golfplätze. Möchten Urlauber lieber Tennis spielen, sich beim Hiking oder Mountain Biking betätigen oder beim Volleyball mit dieser Freude bringenden Sportart auf Tuchfühlung gehen, sorgen auch diese Angebote für strahlende Gesichter bei Urlaubern. Zur Winterzeit hält das Umland von Maccagno ein besonderes Schmankerl bereit. Weil Skiresorts wie Andermatt, St. Berradio oder Alpe Forcora nur etwa eine Stunde entfernt sind, steht dem wintersportlichen Vergnügen zur kalten Jahreszeit nichts im Wege. Der Mailänder Malpensa Flughafen ist mit dem Auto nur rund 80 Minuten von Maccagno entfernt. Der Flughafen Bergamo befindet sich ebenfalls in Reichweite. Von Mailänder Hauptbahnhof existiert ebenfalls eine gute Zugverbindung in die Nachbarstadt Luino. Diese Zugfahrt dauert maximal zwei Stunden. Weil Lugano sowie Luino nur wenige Kilometer von Maccagno entfernt sind, orientieren sich Autofahrer auf einer Anfahrt an die Stadt an diesen zwei größeren Ortschaften. Anschließend ist es empfehlenswert, der Beschilderung in Richtung Maccagno zu folgen.

Ein Reiseziel für alle Generationen

Einer der vermutlich bekanntesten Einwohner Maccagnos war der Humanist Domenico della Bella, der in die Analen der Stadt unter der Bezeichnung „Il Macaneo“ eingeht. Reisende begeben sich in Maccagno auf die Spuren dieser Persönlichkeit und einer Stadt, die so klein ist und dennoch voller Gegensätze steckt. In Maccagno trifft Alt auf Neu. Genau diese Mischung ist der Grund, weshalb Urlauber aller Generationen von diesem Reiseziel begeistert sein werden. Dennoch sind es vor allem Familien, Geschichtsinteressierte und Hobbysportler, die in der Stadt eine besonders große Auswahl an Freizeitmöglichkeiten vorfinden.

Lago Maggiore Hotels

Booking.com

Folgen Sie uns auf Facebook

Wetter am Lago Maggiore

Weitere interessante Städte und Orte am Lago Maggiore