Intra - Lago Maggiore

Bild von Intra

Verbania ist einer der größten Orte im Umland des Lago Maggiore. Über 30.000 Menschen leben hier in der Stadt, die aus den Ortsteilen Antoliva, Bieno, Biganzolo, Cavandone, Fondotoce, Intra, Pallanza, Possaccio, Suna, Torchiedo, Trobaso und Zoverallo besteht. Schon in der Antike und später im Mittelalter haben Menschen hier gesiedelt, vor allem in Intra, allerdings gibt es von diesen Niederlassungen heute kaum noch Spuren. Intra selbst ist heute immer noch recht autonom und ein recht betriebsamer Stadtteil der Großgemeinde, und der dem Lago Maggiore zugewandte Bezirk des Teilorts Intra ist relativ stark industrialisiert.

Der Hafen von Intra

Anfahrt auf den Hafen von Intra

Der ebenfalls hier angesiedelte Fährhafen ist einer der wichtigsten am gesamten Lago Maggiore; die Fähren gehen von hier zu allen anderen Häfen am See. Seine herausragende Stellung hat der Hafen von Intra allerdings dem Umstand zu verdanken, dass er der Hafen auf der Westseite des Lago Maggiore ist, der Anlaufstelle für die einzige Autofähre ist, die über den Lago geht. Sie verkehrt alle 20 Minuten zwischen dem lombardischen Lavenno am Ostufer und Intra und sorgt so dafür, dass sich Autofahrer, die vom einen zum anderen Ufer müssen, enorme Umwege ersparen – die Südumfahrung über Sesto Calende und Besozzo ist 120, die Nordumfahrung über Cannobio, Locarno, Quartino, Zenna und Luino sogar 130 Kilometer lang. Dank eben dieses Hafens ist Intra auch optimaler Ausgangspunkt für Schiffsausflüge zu den Borromäischen Inseln, nach Pallanza oder nach der Villa Taranto.

Der Name des Teilorts rührt aller Wahrscheinlichkeit daher, dass die Siedlung zwischen, also „intra“, zwei sich hier in den Lago Maggiore ergießenden Gebirgsflüssen liegt: dem San Bernardino und dem San Giovanni, die beide in den umliegenden Bergen entspringen. Einen Rundgang durch Intra startet man am besten am zentralen Platz, der Piazza Ranzoni.

Der alte Ortskern von Intra

Luftaufnahme von Intra

Der alte Ortskern beherbergt eine Unmenge gut erhaltener barocker Gebäude, die sich von der Piazza in Richtung Ortskern ebenso durch die Gassen ziehen wie in die andere Richtung, hinauf zum Dom. Der Domplatz ist ein für Touristen beliebter Anziehungspunkt – was dramatischer klingt, als es ist. Denn nicht allzu viele Fremde verirren sich nach Intra, viele werden von den Hafenanlagen und dem Industriegelände unten am Wasser von einem Aufenthalt abgeschreckt. So verpassen viele die schöne Altstadt, in der es sich besonders gut und zu günstigen Preisen shoppen lässt, gerade weil sich wenige Urlauber hierher verirren.

So fällt man als Fremder hier noch richtig auf, und weil Intra nicht so überlaufen ist, kann man hier die Gastfreundschaft der Einwohner noch fühlen. Sehr wohltuend ist auch der Umstand, dass das alte Ortszentrum komplett autofrei ist.

Markt in Intra

Jeden Samstag gibt es in Intra einen Markt, auf dem es die typischen Obst- und Gemüsesorten, Weine und andere Spezialitäten der Region zu kaufen gibt. Unter Kennern ist der samstägliche Markt in Intra sogar ein absoluter Geheimtipp, gerade weil er nicht so berühmt und dementsprechend auch nicht so überlaufen ist wie der Markt im 20 Kilometer nördlich gelegenen Cannobio, der immer am Sonntag stattfindet. Intra ist also ein echter Geheimtipp für alle, die für ein paar Stunden in urbanem und dennoch erholsamem Flair durch die schönen Gassen der Altstadt schlendern oder ein wenig einkaufen möchten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema: Märkte am Lago Maggiore

Hotels in Verbania

Booking.com

Folgen Sie uns auf Facebook

Wetter in Verbania

Weitere interessante Städte und Orte am Lago Maggiore