Angeln am Lago Maggiore

Angeln

Ein Angelurlaub am Lago Maggiore? Dieser Wunsch lässt sich in dieser Urlaubsregion problemlos in die Tat umsetzen! Allerdings gelten auf italienischer und schweizerischer Seite andere Regeln, die im Angelurlaub unbedingt beachtet werden müssen.

Angel Regeln der italienischen Seite

Möchten Angler ihrem Hobby im italienischen Territorium des Lago Maggiore nachgehen, ist eine gültige Sportfischererlaubnis erforderlich. Das Straßenverkehrsamt ist für diesen Fall eine wichtige Hilfe und stellt das entsprechende Dokument aus. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, beim Gemeinderat eine Erlaubnis zum Fischen zu beantragen. Bei beiden Anlaufstellen ist es von Nöten, dass seitens der Antragsteller diverse Dokumente ausgefüllt und eingereicht werden müssen. Zudem müssen Interessenten zum Ausstellen der Sportfischererlaubnis eine kleine Gebühr in Höhe von zehn Euro erforderlich. Dieses Geld darf ausschließlich in einem örtlichen Postamt über Wertmarken bezahlt werden. Eine Ausnahmeregelung gilt auf italienischer Seite beim gemeinsamen Angeln mit Kindern. Ist der Nachwuchs jünger als 13 Jahre, benötigen diese Kinder keine Erlaubnis.

Angel Regeln der schweizerischen Seite

Auf der Schweizer Seite des Lago Maggiore besteht ebenfalls kein Freiangelrecht. Dies bedeutet, dass alle Angler einen Ausweis benötigen, welcher in den Gemeinden erhältlich ist. Die Angelausweise für Touristen sind außerdem bei Touristenbüros und Angelfachgeschäften zu bekommen. Ebenfalls ist die Auswahl der Angelruten an spezielle Vorschriften gebunden. Jede Person ist auf diesem Territorium berechtigt, nur max. zwei Angelruten mit insgesamt max. 10 Köder zu nutzen. Es wird der Einsatz natürlicher Köder vorausgesetzt, darunter sollten sich jedoch nicht lebende Köderfische oder einzelne Teile der Fisch befinden. Weiterhin sollten Aktivurlauber darauf achten, dass die Patentpflicht zur Nutzung von Senknetzen oder Reusen eingehalten werden muss.

Häufige tierische Errungenschaften: Zander, Hechte und Seeforellen

kleiner Hecht

Am häufigsten sind im Lago Maggiore Fischarten wie die Seeforelle, Schwarzbarsch, Zander sowie Hechte vertreten. Des Weiteren schwimmen Maifische und Aale im See umher. Ein beliebtes Angelrevier am Lago Maggiore ist Cannero Riviera. Dieses auf dem Schwemmlandkegel des kleinen Flusses Rio di Cannero angelegte Angelrevier gilt als einzige flache Stelle des von Felsen gesäumten Ufers am nördlichen Lago Maggiore, das gute Bedingungen zum Angeln bietet. Dieses vom milden Klima dominierte Gebiet ist die Heimat von Pflanzenarten wie Oliven, Zitronen, Orangen, Zedern oder Bananen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass sich Döbel, Schleie, Seeforellen und Agonen an den Haken der Angeln wieder finden. Um den Angelausflug besonders erfolgreich zu gestalten, empfiehlt sich ein Exkurs in den frühen Morgenstunden, da vor allem die linke Seite des Gewässers von Cannobio bis nach Ghiffa schon zur Vormittagszeit stark von Schiffen befahren wird. Da das linke Ufer um Cannero generell verhältnismäßig flach ist, ist diese Region ein idealer Punkt zum Angeln. Die rechte Seite des Lago Maggiore eignet sich in Gebieten um Luino oder Maccagno nur bedingt zum Angeln. An dieser Stelle des Sees sind die Ufer relativ steil, so dass das Angelvergnügen sichtlich erschwert wird.

Dieser See bietet für den Besucher den passenden Ort zum Angeln

Mit einer Uferlänge von etwa 200 Kilometern bietet der Lago Maggiore genügend Möglichkeiten, um sich in dem Gewässer auf die Suche nach dem großen Fang zu begeben. Und mit etwas Glück wird sich unter den Errungenschaften das eine oder andere Prachtexemplar an Fischen befinden.

Lago Maggiore Hotels

Booking.com

Folgen Sie uns auf Facebook

Wetter am Lago Maggiore

Weitere Artikel aus dem Lago Maggiore Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung